Google+

Social Media Marketing und Recht – Buch

Posted by StefanG on Juli 27, 2012
- Buecher, Meine Empfehlungen: / No Comments
[amazon_enhanced asin=”3868991425″ container=”” container_class=”” price=”All” background_color=”FFFFFF” link_color=”000000″ text_color=”0000FF” /]

Kaum ein Unternehmen, Freiberufler oder Künstler verzichtet heute noch auf eine Facebook-Präsenz, einen Twitter-Kanal oder die Vorteile des Fotoportals Flickr, um die eigenen Produkte, Dienstleistungen und Werke bekannter zu machen. Doch so wichtig das Social Media Marketing für die Selbstpräsentation im Web ist, so vielfältig sind die rechtlichen Fallen, in die man als juristischer Laie tappen kann. Ob es um das Impressum, die Einbindung fremden Contents oder den Umgang mit Wettbewerbern geht — das Buch erklärt klar und verständlich, was zu beachten ist.

Der Autor berät regelmäßig Marketingkunden zu Webthemen, bloggt und ist auch bei den Medien als Experte sehr begehrt (Heute Journal, Stern u.v.m.).

Thomas Schwenkes große Stärke: juristische Inhalte so zu erklären, dass wirklich jeder sie versteht.

Für wen ist dieses Buch? Wenn Sie als Praktiker mit Social Media Marketing zu tun haben, ist dieses Buch genau richtig für Sie. Es richtet sich u.a. an Marketing- und PR-Profis, Social Media-Manager und Freiberufler. Sehr hilfreich ist es auch für Personen mit juristischer Vorbildung, die wissen möchten, wie sich rechtliche Regeln in den sozialen Medien auswirken.

 

Sollte das Bild nicht angezeigt werden, ist vermutlich ein Werbeblocker aktiviert. Deshalb hier noch mal der Link zum Buch.

[amazon_link id=”3868991425″ target=”_blank” ]O’Reillys basics: Social Media Marketing und Recht[/amazon_link]

Tags: , , , , , , , , , , , , ,

I-Cord HD Receiver defekt

Posted by StefanG on Juli 13, 2012
Stories / No Comments

Neulich gegen 23:15 Uhr fiel überraschend unser Receiver aus. Die Statuslampe leuchtete noch jedoch war er nicht mehr gewillt uns mit Bild und Ton zu versorgen. Nach wenigen Versuchen mit stromlos machen, und einschalten mit Tastenkombinationen war klar, da tut sich nichts mehr. Ich schnappte mir also das nächstbeste, umherliegende I-Pad und gab Symptom und Receivermarke in der Googlesuche ein. Dabei bin ich sofort auf folgendes Forum gestossen: www.icordforum.com. Ich musste mich hier registrieren um mitspielen zu dürfen und bekam eine Minute später meine Registrierungsbestätigung für vollwertige Forenmitgliedschaft. Ähnliche Probleme deuteten darauf hin, dass die Elko´s unseres Receivers das Zeitliche gesegnet hatte.

Somit schraubte ich um knapp 23:45 Uhr unser Gerät auf und sah mir ebendiese Elko´s an. Unnatürlich nach oben gewölbt war klar, dass diese geplatzt waren. Dies entsteht durch Unterdimensionierung (Stichwort Produktlebenszyklus bzw. Obszoleszenz), Überspannung, zu großer Hitze usw. usw.

Im ICord-Forum wurde mir nun geraten die vorhandenen:

3 Stk. Elko’s 1500µF/10V 105°C radial und 2 Stk. Elko’s  680µF/25V 105°C radial

durch diese zu ersetzen:

3x Elko 1500µF / 25V / 105°C / radial / und 2x Elko 680µF / 50V / 105°C / radial  (eigentlich 35V aber diese hatte der Conrad-Megastore um die Ecke nicht lagernd)

Hier das Ergebnis:

Anfangs erwies sich das vom Hersteller verwendete Lötzinn als absolut resistent gegen unseren 15 Watt Lötkolben. In Ermangelung richtiger Werkzeuge brachte dann aber doch noch ein 30 Watt Ersatzgerät die erforderliche Leistung mit und somit das Eis zum Schmelzen bzw. das Lötzinn dazu sich zu verflüssigen. Die neuen Kondensatoren wurden eingesetzt und erste Wetten auf Erfolg oder Misserfolg abgeschlossen.

Angelangt am heimischen Fernsehgerät entfernte ich erstmal alle Kabel die meine anderen nicht minder wertvollen Geräte mit dem Receiver verbanden und schaltete den I-Cord ein. Ich wollte natürlich auf keinen Fall, durch die möglicherweise schlecht verlöteten neuen Bauteile, per HDMI und dergleichen neue Zerstörung anrichten(darum das trennen der anderen Kabel). Das Statuslicht wurde Rot, 10 Sekunden Blau und wieder Rot. Beim zweiten Mal dasselbe Spiel. Aller guten Dinge sind bekanntlich drei und somit gab es noch einen Dritten Versuch. Rot, 10 Sekunden Blau, Starting System, Welcome to Humax und letztendlich DMAX zeigte das Display. HDMI und Co. warteten schon gespannt auf Signale und nachdem jeder Stecker seine gewohnte Buchse gefunden hatte lief alles wieder perfekt. Zu Testzwecken ließ ich den Receiver dann etwa 30 Stunden durchlaufen und es kam zu keinen weiteren Problemen.

Meinen Erfolg unter der Anleitung einiger Foren-experten teilte ich denselbigen dann noch mit und sie schienen sich genauso zu freuen wie ich. Das ICordForum.com ist mir dennoch ein Rätsel, klingt es doch sehr spezialisiert nach einem Forum für eine genau definierte Zielgruppe. Sieht man sich allerdings die Statistiken an, kann man es kaum glauben. 55.000 Mitglieder (alle 20 Minuten 1 neuer) und 160.000 Beiträge. Dabei gibt es auch im Forum selbst nur Topic´s die aufgeteilt auf verschiedene Versionen des I-Cord sind und eigentlich keine private Ecke die als Publikumsmagnet dient. Warum auch immer, ich weiß es nicht. Gratulation jedenfalls zu diesem Erfolg in knapp 5 Jahren seit Gründung des Forums.

Lessons learned: Warum 400 EUR für einen neuen Receiver ausgeben wenn ein Lötkolben, 30 Minuten Zeit und 5 Elko´s um 2,70 EUR dasselbe Ergebnis bringen können. WIN

Tags: , , , , , , , ,

Die Internetfalle – Buch

Posted by StefanG on Juli 12, 2012
- Buecher, Meine Empfehlungen: / Kommentare deaktiviert für Die Internetfalle – Buch
[amazon_enhanced asin=”3899812808″ container=”” container_class=”” price=”All” background_color=”FFFFFF” link_color=”000000″ text_color=”0000FF” /]

Mehr als 40 Millionen Menschen nutzen allein in Deutschland soziale Netzwerke wie Facebook, Google+ oder XING im Internet. Dabei sind die meisten Dienstangebote im Netz nur vermeintlich kostenlos. Der Nutzer zahlt mit der Preisgabe persönlicher Daten mit teils erschreckenden Folgen für Privatleben und Beruf. Datenklau, Cyberstalking, Identitätsdiebstahl und Online-Mobbing sind nur einige Beispiele für die möglichen Nebenwirkungen eines allzu sorglosen Umgangs mit dem Internet. Die Internetfalle liefert einen Blick hinter die Kulissen der Webwirtschaft. Konkrete Tipps und Handlungsempfehlungen für den Umgang mit den eigenen Daten im Internet helfen nicht nur, Risiken zu beherrschen und typische Fallen zu vermeiden, sondern auch, Chancen zu erkennen und für sich zu nutzen.
Thomas R. Köhler Internetunternehmer der ersten Stunde zeigt, wie Sie die eigene Online-Identität aktiv steuern, um nachhaltigen Erfolg im Berufs- und Privatleben zu erreichen online wie offline.
Vollständig überarbeitete und erweiterte Neuauflage des ersten Buches zum Thema Datenspuren im Internet (bekannt u.a. aus den Tagesthemen). Erfahren Sie alles über die Chancen, aber auch Gefahren von Internet und Sozialen Netzwerken. Schützen Sie sich und Ihre Familie vor den Fallenstellern des Internets mit vielen konkreten Tipps für den Erfolg im Online-Zeitalter.

Sollte das Bild nicht angezeigt werden, ist vermutlich ein Werbeblocker aktiviert. Deshalb hier noch mal der Link zum Buch.
Die Internetfalle: Google+, Facebook, Staatstrojaner – Was Sie für Ihren sicheren Umgang mit dem Netz wissen müssen

Tags: , , , , , , , , , , , , ,